In dieser Folge geht es um das Thema Meditation und wie Du ganz leicht damit beginnen kannst.

„Es gibt eine Vollkommenheit, tief inmitten allem Unzulänglichen. Es gibt eine Stille, tief inmitten aller Rastlosigkeit. Es gibt ein Ziel, tief inmitten aller weltlichen Sorgen. Das bist Du.“ Buddha

Stelle Dir mal eine Schneekugel vor, wenn Du sie schüttelst. Die Flocken wirbeln wild herum und Du kannst dadurch nicht mehr erkennen, was sich eigentlich dahinter befindet. Erst wenn die Flocken sich nach und nach wieder auf den Boden senken, wird das Bild klarer.

So ist es auch mit unseren Gedanken. Ca. 60.000 Gedanken wirbeln täglich durch unser Gehirn.

Dadurch ist es unmöglich auch mal inne zu halten, das klare Bild zu sehen und sich selbst zu spüren. Wir sind im Alltag getrieben von Außen – von unserem Perfektionismus, von To-Do-Listen, Terminen, usw.)

Wenn wir uns selbst nicht verlieren wollen und mit uns selbst verbunden sein wollen, dann ist es wichtig unsere Gedanken zu beruhigen.

Genau dafür ist Mediation da – sie gibt uns Raum, um bei uns selbst anzukommen.

Was ist eigentlich Meditation?

  • zur Ruhe bringen der Gedanken
  • Dusche für den Geist
  • Psychische Technik, womit jeder Mensch seinen Geist und seine Gesundheit positiv beeinflussen kann

Was bringt Dir Meditation?

  • erfrischt Deinen Geist
  • Du wirst ruhiger und gelassener
  • Du wirst kreativer
  • Du stärkst Dein Immunsystem
  • fördert erholsamen Schlaf
  • senkt erhöhten Blutdruck
  • stärkt das Gehirn
  • entspannt Deinen Körper
  • kann Schmerzen lindern
  • wirkt sich positiv auf Angststörungen aus
  • verbessert die Sauerstoffversorgung Deines Körpers
  • Meditation reduziert Stress
  • hat eine ähnliche Wirkung auf das Gehirn wie Sex

Meditation braucht ein bisschen Übung. Wenn wir uns hinsetzen, um an nichts zu denken, legt unser Geist erst richtig los. Es braucht also etwas Zeit, was aber nicht schlimm ist. Man kann beim meditieren nichts falsch machen. Und das Tolle ist, egal ob man schon in eine tiefe Meditation kommt oder noch übt, der positive Effekt ist der gleiche.

Es gibt überhaupt keine Voraussetzungen, um mit Meditation zu beginnen! Jeder kann meditieren!

Meine Tipps, wie Du am einfachsten mit Meditation starten kannst:

  • suche Dir einen ruhigen Ort, an dem Du ungestört bist
  • zu Beginn immer der gleiche Ort
  • möglichst immer zur gleichen Tageszeit
  • Wichtig: Nehme Dir nicht zu viel vor und habe vertrauen in das was passiert
  • Übe jeden Tag 5 bis 10 Minuten
  • Wiederhole es jeden Tag, 30 Tage lang

Die wichtigsten Tipps für Meditation:

  • Wirbelsäule ist aufrecht und gerade!
  • Regelmäßiges Üben erleichtert die Praxis.
  • Morgens ist wesentlich leichter als abends!
  • Kein Kaffee!
  • Nicht nach Alkohol-Konsum!

Hilfreich ist, wenn Du Dir einen Konzentrationspunkt (Anker) suchst. Du kannst z.B.:

  • darauf achten, wie Deine Bauchdecke sich während der Atmung hebt und senkt
  • den Luftzug an Deinen Nasenflügeln spüren
  • Deine Atemzüge zählen
  • ein schönes Wort (wie z.B. Ruhe) in Deine Gedanken ein- und ausströmen lassen
  • ein Mantra benutzen

 

Wenn Dir der Podcast gefallen hat, dann freue ich mich sehr über Dein Feedback und Deine Bewertung auf Apple Podcasts (früher iTunes). Um keine Folge zu verpassen, empfehle ich Dir den Podcast zu abonnieren.

Hier findest Du mich auf Facebook
Folge mir auf Instagram

Du willst etwas in Deinem Leben verändern? Dann bewirb Dich für ein kostenloses Strategie-Gespräch mit mir.

Hier erstellen wir gemeinsam eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Dich, so dass Du die nötige Veränderung ganz leicht angehen kannst.

Und zu guter Letzt: Am 29. Mai beginnt der kostenlose Minikurs „5 Tipps für mehr Gelassenheit“. Hier kannst Du Dich dafür anmelden.