Mein Haus, mein Auto, meine Yacht – Sie kennen diesen wundervollen Werbespot vielleicht, der für die „Vergleichsmentalität“ erfolgreicher Männer steht. Aber was ist Erfolg denn eigentlich?  Wie misst man Erfolg? Will ich das überhaupt?

Ja, natürlich wollen Sie erfolgreich sein, behaupte ich.

Ich definiere Erfolg an dem Grad, an dem ich Selbstwirksamkeit erlebe. Doch was bedeutet das?

Selbstwirksamkeit beschreibt die Erfahrung eines Menschen, zu wissen, was er wirklich will und dies erfolgreich umzusetzen.

Wenn Sie erleben, dass Sie Ihre Ziele wirklich auf die Straße bringen, erfahren Sie große Zufriedenheit. Das stärkt Ihr Selbst-Bewusstsein, Ihre Zufriedenheit, Ihr Gück.

Das Gegenteil hiervon ist „erlernte Hilflosigkeit“: Wenn Sie immer wieder erfahren, dass Sie nicht umsetzen (können), was Sie sich vorehmen, werden Sie unglücklich,  Mut und Selbstvertrauen sinken. Ihr Risiko, einen Burnout zu erleiden oder an einer Depression zu erkranken, steigt.

Es ist also langfristig gesund und wichtig für Sie, sich selbst als selbstwirksam zu erleben. Und dabei ist es gar nicht relevant, worin Sie Ihre Selbstwirksamkeit  erfahren, sprich: In welchem Bereich Sie erfolgreich sind. Ob Sie einen Halbmarathon laufen, einen Kindergarten gründen oder eine Fortbildung absolvieren – es geht nur darum, eine Idee, eine Absicht wirklich umzusetzen. So erfahren Sie sich als erfolgreich und das macht Sie glücklich und zufrieden.

Es gibt nur einen Erfolg: Dass Leben nach seinen Vorstellungen leben zu können. Christopher Morley.

Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Woche!