Noch vor 20 Jahren gehörte es für eine Führungskraft durchaus zum Alltag, mehr Zugpferd oder Antreiber zu sein als Leuchtturm bzw. Inspirationsquelle. In der Generation der „großen alten Chefs“ gehörte ein rauer Umgangston häufig dazu. So etwas wie Wertschätzung, gesundes führen oder gar „Balanced Leadership“ haben sich erst in den letzten Jahren mit der Transformation der Arbeitswelt entwickelt.

WANDEL DER FÜHRUNGSKULTUR

Die Veränderung der Märkte und die steigende Komplexität der Arbeitswelt fordern Führungskräfte in bisher nicht bekannter Form: Um mit den neuen Entwicklungen Schritt zu halten, muss sich die Führungskultur wandeln.

Unternehmen erkenne zunehmend die Wichtigkeit einer modernen Führungskultur, um im Wettbewerb um die besten Produkte und Dienstleistungen und die besten Mitarbeiter zu bestehen. Moderne Führungskultur muss deshalb zum einen mit der Komplexität der Märkte und der immer weiter fortschreitenden Digitalisierung umgehen können und zum anderen in Sachen Organisationsentwicklung, Mitarbeitergewinnung, -bindung, -führung und -entwicklung Defizite aufholen.

SOFT SKILLS FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

Heute braucht eine Führungskraft nicht nur Wissen und Fach-Kompetenz, sondern auch soft skills wie Empathie, Selbstführung und die Fähigkeit zu inspirieren.

Was die Führungskräfte unter enormen Druck setzt, die zum Teil in Sachen „Selbstführung“, LifeBalance oder Balanced Leadership wirklich überfordert sind.

BALANCED LEADERSHIP TRAINING

Dabei meint eine „Balanced Leadership“ zunächst einmal, Verantwortung für die eigenen Ressourcen als Leader zu übernehmen. Auch ein „High Performaner“ braucht Akkus/Ladestationen und Energiequellen, um es ganz bildhaft zu benennen.

Die eigenen Kraftquellen zu finden, zu erschließen, sich selbst zu führen um dabei eine Inspirationsquelle für andere zu sein, obendrein flexibel und agil zu bleiben, scheint zunächst eine anspruchsvolle Aufgabe. Wenn jedoch erst einmal der Zustand einer „Balanced Leadership“ wie ich sie verstehe, erreicht ist, ist es ein leichtes, das eigene „Ladekabel“ mit sich zu führen und zu nutzen.

Dazu gehören in meinen Seminaren und Workshops folgende Punkte:

  • „Autopilot“:  gesunde Gewohnheiten implementieren
  • Bewusste „Inseln“: Innehalten, Räume schaffen
  • die Basis von Stressbewältigung
  • Resilienz – eigene Ressourcen erkennen
  • die Grundlagen psychischer Flexibilität
  • Emotionsregulation
  • Meditation
  • Aufbau individueller Strategien
  • kreatives Stressmanagement
  • Grundlagen einer achtsamen Kommunikation

Neugierig geworden? Nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf:

mail@claudiahomberg.com