Gehst Du gerne ins Bett? Freust Du Dich jeden Abend darauf, Dich in die weichen Kissen sinken zu lassen? 

Also ich liiiiebe mein Bett. Ich gehöre zu den Menschen, die liebend gerne zwischen kuscheligen Decken auftanken und ausruhen. Die besten Ideen kommen mir in der behaglichen Wärme meines Betts. 

Beim ersten Anflug eines Infekts oder einer Erschöpfung verschwinde ich im Bett und schlafe mich aus. Ich brauche etwa 7 1/2 Stunden Schlaf pro Nacht und liege mit meinem Schlafbedürfnis damit etwas über dem Durchschnitt. Fünf bis zehn Stunden braucht der erwachsene Mensch; das Mittel, so fand der Regensburger Schlafforscher Jürgen Zulley heraus, liegt bei sieben. 

Zulley zufolge geht der Durchschnittsdeutsche um 23.04 Uhr ins Bett, liegt noch eine Viertelstunde wach, wacht um 6.18 Uhr auf, hat dann genau sieben Stunden geschlafen – und verbringt somit 30 Prozent seines Lebens im Schlaf.

Fühlst Du Dich morgens oft müde und zerschlagen? Das könnte daran liegen, dass Du schlicht zuwenig Schlaf hattest. 

Diese 5 Anzeichen für zu wenig Schlaf kennst Du vielleicht noch nicht: 

1. Immer auf der Suche

Du bist ständig auf der Suche nach Deinen Schlüsseln, Deiner Brille, Deinen Notizen, vergisst Termine und kannst Dich nicht an den Namen des neuen Arbeitskollegen erinnern?Vergesslichkeit und schlechte Laune können Anzeichen für zuwenig Schlaf sein.

2. Nicht ohne meinen Kaffee

Ohne Kaffee geht gar nichts? Würdest Du Kaffee am liebsten intravenös zu Dir nehmen, weil Du permanent zerschlagen bist?  Vorsicht: Zu viel Kaffeekonsum kann tatsächlich auch müde machen. Ohnehin verschlechtert zu hoher Kaffeekonsum Deine Schlafqualität.

4. Mmmhhh, Lust auf Schokolade? 

Chips, Pizza, Schokolade – wenn Du ständig hungrig bist, kann das an zu wenig Schlaf liegen. Wissenschaftler fanden heraus, dass der Wert des sogenannten Hungerhormons Ghrelin durch Schlafmangel ansteigt. Und das wiederum führt zu einer Gewichtszunahme. „Zu wenig Schlaf macht dick, dumm und krank“ – so krass sagt es der Schlafexperte Jürgen Zulley.

4. Jetzt ist schon wieder eine Erkältung im Anmarsch…

Schlaf stärkt das Immunsystem und hilft deinem Körper bei der Regeneration. Bist Du ständig krank bzw. fühlst Dich über einen längeren Zeitraum nicht recht fit, könnte das an einem Schlafmangel liegen. Daher: Ruh dich aus! Schlafen ist noch immer die beste Medizin.

5. Immer grummelig

Die Harvard Medical School hat zum Thema „Schlaf und mentale Gesundheit“ einen Artikel verfasst. Chronisch schlechte Laune kann ein Hinweis auf Schlafmangel sein.

Aber was, wenn Du zwar supergerne schlafen möchtest, Dich abends auf Dein Bett freust, aber dann schlecht einschläfst oder mitten in der Nacht stundenlang wach liegst? 

  • Ein wohltuendes Abendritual hilft: Ein kleiner Spaziergang an frischer Luft, ein leckerer Tee – und dann sanft ins Land der Träume gleiten. 
  • Auch wer regelmäßig meditiert kann seine Schlafqualität verbessern. 
  • Im Yoga gibt es ebenfalls wertvolle Tools: „Wechselatmung“ zum Beispiel kann das Gedankenkarussell stoppen.

Dein Mantra für diese Woche:

Ich finde Ruhe in meinem erholsamen Schlaf.

Ich wünsche Dir eine ausgeschlafene Woche!

Alles Liebe,

Deine Claudia