Die Prise Stress für Deine Produktivität.

Es klingt verrückt, aber eine Prise Stress – ich nenne es lieber Herausforderung – kann uns zu Höchstleistung bringen.

Vielleicht kennst Du das noch aus Studien- oder Schulzeiten: Erst kurz vor dem Ultimatum laufen wir zu Höchstform auf.

Zu viel Stress jedoch oder auch zuviel Ruhe stehen unserer Leistungsfähigkeit im Weg. Das besagt das Yerkes-Dodson-Gesetz.

Das Gesetz besagt, dass zwischen Erregung und Leistung eine umgekehrte U-förmige Beziehung herrscht. Das bedeutet, bei niedrigem oder hohem Erregungsniveau erbringen wir schlechtere Leistungen als bei einem mittlerem Erregungsniveau. Sind wir mittelmäßig aktiviert, zeigen wir unser Leistungsoptimum!

Laut dem sind zwei Zustände hinderlich: Entweder wir sind zu inaktiv und gelangweilt oder wir sind überaktiviert und können uns vor Angst oder Überforderung nicht auf das Wesentliche konzentrieren.

Je mehr wir uns zu den Extremen bewegen, desto weniger Leistung zeigen wir.


Wenn Dir der Podcast gefallen hat, dann freue ich mich sehr über Dein Feedback und Deine Bewertung auf
Apple Podcasts (früher iTunes). Um keine Folge zu verpassen, empfehle ich Dir den Podcast zu abonnieren.

Hier findest Du mich auf Facebook
Folge mir auf Instagram

Du willst etwas in Deinem Leben verändern? Dann bewirb Dich für ein kostenloses Strategie-Gespräch mit mir.

Hier erstellen wir gemeinsam eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für Dich, so dass Du die nötige Veränderung ganz leicht angehen kannst.

Und zu guter Letzt: Am 29. Mai beginnt der kostenlose Minikurs „5 Tipps für mehr Gelassenheit“. Hier kannst Du Dich dafür anmelden.