Es gibt einen positiven Stress, der uns zu Höchstleistung anspornt.

Vielleicht kennst Du das auch: Bestenfalls gerätst Du dabei in einen produktiven Flow, bist sehr fokussiert und tauchst für Stunden vollkommen ab. Das ist großartig und fühlt sich vor allem hinterher fantastisch an.

Mir geht das oft so, wenn ich vor vielen Leuten als Speakerin oder Trainerin stehe oder wenn ich in letzter Minute etwas „Großes“ fertigstellen muss. Ich behaupte sogar, ich brauche den Adrenalin- und Cortisol-Kick um Höchstleistung zu bringen und voll konzentriert zu sein,

Auf der anderen Seite gibt es auch diese Phasen des lang anhaltenden Drucks. Permanenter Stress, der von anderen oder von uns selbst auf uns ausgeübt wird. Das sind all diese zahlreichen Belastungen und Herausforderungen, die uns auf Dauer krank machen können. Termindruck, belastende Lebenssituationen, Menschen, die uns nicht gut tun oder der kleine Perfektionist oder Ja-Sager in uns selbst. Ganz egal, woher der Stress kommt – wenn er länger anhält ist sehr belastend für unseren Körper und unsere Seele.

Die gesundheitlichen Folgen von Dauerstress sind enorm.

Erste Anzeichen dafür können zum Beispiel sein:

  • Herz-Kreislaufprobleme
  • Bluthochdruck
  • Schwindel
  • Schlafprobleme
  • Verdauungsprobleme
  • Reizbarkeit
  • sexuelle Unlust
  • schlechte Laune
  • Konzentrations-Schwierigkeiten
  • erhöhter Alkoholkonsum
  • Frustessen

 

Na klar, am besten ist es natürlich, wenn wir grundsätzlich die Stellschrauben in unserem Leben so drehen, dass wir so oft wie möglich Dinge tun dürfen, die wir gerne tun. Keine Frage. Aber nicht immer ist das sofort umsetzbar.

Oft ist ein längerer Weg dahin nötig.

Aber was kannst Du konkret sofort tun, wenn Du spürst, dass ein oder mehrere der oben beschriebenen Symptome auf Dich zutreffen?

Hier meine 10 effektivsten Tipps gegen Stress

  • 5 tiefe bewusste Atemzüge. Achte beim Einatmen darauf, dass Du bis in den Bauch, in die Seiten und den Rücken atmest. Dann langsam und lange ausatmen. Das Ausatmen sollte mindestens doppelt so lange dauern wie das Einatmen.
  • 1 Glas Wasser langsam trinken
  • Vor Dir selbst zugeben, dass es zuviel ist. Das „Annehmen“ der Situation „entstresst“ uns sofort.
  • Mit anderen darüber sprechen, Ideen sammeln, wie Du Entlastung bekommen kannst
  • Irgendetwas delegieren. Du musst nicht alles alleine schaffen!
  • Mach´ mal 5 Minuten gar nichts. Anstatt bei Stress die nächste Ablenkung, die nächste „Entspannung“ zu suchen, mach einfach NICHTS. Einfach nur mal sitzen und gar nichts tun. 
  • Sag „STOP“. Wenn Du innerlich merkst, wie Du gestresst bist, sage ganz bewusst STOP! zu der inneren Gedankenmaschine. Wir haben nämlich viel mehr Macht über unsere Gedanken als wir häufig meinen. Also sage einfach mal STOP! – und schau, was passiert.
  • An etwas Schönes Denken. Urlaubsfotos betrachten oder an ein schönes Ereignis in der Vergangenheit denken und Dir Details ganz intensiv vorstellen.
  • Meditieren lernen. Nichts wirkt so effektiv gegen Dauerstress. Täglich 10 Minuten täglich genügen vollkommen.
  • Eine Auszeit nehmen. Irgendwie raus aus dem Hamsterrad. Am wirkungsvollsten ist ein halber oder ganzer Tag. Geh in den Wald, in die Sauna oder fahr ans Meer.

Und wenn Du wissen möchtest, wie gestresst Du wirklich bist, mach den Stress-Test:

Über diesen LINK gelangst Du zu meinem Stress-Test.

Ich wünsche Dir spannende Erkenntnisse! 🙂